a part of me
myself
memories
tell me a poem





entry



~ special thanks to Elin ~

>>untitled<<

Das Leben zieht vorbei,
legt einen Schleier über einen Selbst,
ganz egal ob es einen gefällt.

Den Blick abgewandt vom Geschehen,
einsam und allein, von ihm gehen.

Tausende Tränen erfüllen die Träume,
den Tag und das Leben.
Alle umsonst vergossen, und für nichts gegeben.

Kein Grund und kein Anlass.
Nur Handlung erfüllt den Tag.
Die Welt in Tränen, geprägt vom Hass.

Weite Stille, kein Licht und kein Schein.
Es kam, und so sollte es sein.
11.9.07 12:26


Nachricht für jemand besonderen!

Liebe Frau Melanie!

Es tut mir soo leid, sie gekannt zu haben!
Ich bereue jede einzelne Minute, die ich mit ihnen verbracht habe, mich aufgeopfert habe, meine Schulter bereit gestellt habe.

Ich bereue es, sie angesprochen zu haben!
Es tut mir leid für sie da gewesen zu sein, und dass ich geholfen habe das sie mit Herrn R. zamm bleiben.

Es tut mir furchtbar leid, dass ich nicht wollte das sie sich umbringen und mit ihnen Freunschaft schließen wollte.
Es tut mir so leid in schweren Stunden für sie da gewesen zu sein!

Und was ist der Dank?
Ich ziehe sie runter, ich bin ein schlechter umgang, mich lässt man links liegen, wie den Rest der Freunde, die sie mal hatten!!!


Mädl ich hoffe für dich, das du das lesen wirst, denn wach endlich auf! So viel Aufopferung wie wir dir entgegen gebracht haben, wird dir keiner mehr entgegen bringen! Keine Kathi und kein Ich, niemand.

So sollst du halt in Einsamkeit leben, die du dir selbst verdankst!
22.9.07 16:39



































Gratis bloggen bei
myblog.de