a part of me
myself
memories
tell me a poem





entry



~ special thanks to Elin ~

Hörst du mich?

H?rst du mich schreien?
Kannst du mich verstehen?
Ich rede mit dir!
Kannst du mich nicht sehen?

Genau vor dir bin ich!
Ich sehe in deine Augen.
Siehst du meine?
Kannst du sp?ren wie ich weine?

Bin ich f?r dich unsichtbar?
Ist es denn wahr?
Bin ich denn noch hier?
Bin ich nicht mehr bei dir?


Ich bin gegangen.
Habe alles zur?ck gelassen.
Hab all mein Leben verlassen.
H?lt mich hier gefangen.....

Es war mein Wille - war er es?
War es nicht dein Wunsch?
Du hast es dir gew?nscht.
30.11.05 20:04


silent, silent cry

Ich will nicht mehr,
Ich habe keine Kraft.
Bin am Ende angelangt,
es schmerzt schon so sehr.

Finde keinen Ausweg,
niemand da der mich h?rt.
Nichts was mich aufh?lt,
meine Hoffnung einfach weg.

Ich schlafe nicht mehr,
h?re nicht mehr zu.
Zeige kein Interesse,
in mir ist alles leer.

Tiefer immer tiefer,
bis es gsehen,
bis endlich bemerkt.
Doch dann ists vorbei,
zu sp?t, kein Lachen, nichts
nichts mehr da.
Tr?nen getrocknet....

Hilf mir hilf mir.........
22.11.05 19:13


immer weiter...

Immer tiefer, tiefer wird meine Wunde.
Fester, es ist noch nicht genug.
Ich sp?re noch zu viel.

Ich konzentriere mich nur darauf.
Sehe nur mehr schwarz, und ein glitzern.
Es glitzert so sch?n, klein aber sch?n.
Farben, sie verzaubern mich, zieren mich.

Es beginnt, das Rad dreht sich,
und langsam, ganz langsam verliere ich mich!




3.11.05 21:29


b. d. u.

So sch?n scharf, sie gl?nzt im Licht.
Ich nehme sie in die Hand, so klein so zart.
Als w?re sie geschaffen, f?r meine Hand.
Ich halte sie fest, ich warte nicht.

Mein Herz pocht, sie f?hlt sich so kalt an.
Mein Puls wird schneller, das Blut gefriert.
Ich f?hle einen sanften Schmerz, er geht bis in mein Herz.

Immer tiefer, tiefer schneide ich mir ins Fleisch.
Die richtige Stelle, das Blut flie?t.
Der Schmerz vergessen, eine Freude steigt auf.
So sch?n, so Rot, wie lange, ich warte, bis auf den Tod....
2.11.05 20:21


It's near



She's got her eyes open wide
she's got the dirt and spit of the world
her mouth on the metal
the lips of a scared little girl

I've got an angel in the lobby
he's waiting to put me in line
I won't ask forgiveness
my faith has gone dry

She's got her Christian prescriptures
and death has crawled in her ear
like elevator music of songs
that she shouldn't hear

and it spins around 1...2...3
and we all lay down 4...5...6
some do it fast
some do it better in smaller amounts
25.10.05 23:24


Mein Weg....


Aus meinen Tr?umen gerissen, im Leben erwacht.
Getrocknete Tr?nen, geflossen in der Nacht.

Ein neuer Tag, ein Weg der endlos scheint.
Ich beschreite ihn wieder, bis Tod und Leben vereint.

Ich sehe Gesichter, sie alle sind leer.
Ich sehe ihnen in die Augen, es f?llt mir so schwer.

Ich stelle mir nur eine Frage, wer wird es sein.
Wer wird gehen, sind es sie, das w?r fein.

Es ist eine andere Welt die ich beschreite,
eine andere Welt die mich begleitet.

Getrieben vom Hass, ich h?re sie schreien.
Sie alle betteln, sie alle weinen.
Ihre Seelen sind schwarz, zart und brechen.
Ich habe geschworen ich werde mich r?chen.

Nun ist alles still, alles ist leise.
Ich habe sie geschickt auf eine lange Reise.

Ich schlie?e meine Augen, alles ist rot.
Es ist noch nicht vorbei, ich habe geschworen!
Ich folge euch bis in den Tod.


3.10.05 18:51


Angst



Ich habe keine Angst, keine Angst zu gehen.
Zu lange habe ich gewartet, zulange versuchte ich zu verstehen.

Meine Entscheidung, mein Wille dies ein Ende zu bereiten.
Weit bin ich gegangen, diesen Weg werde ich auch beschreiten.

Ihr wart mir lange ein Geleit, das Licht welches mir Hoffnung gab.
Nun stehe ich hier, habe beschlossen, es ist sie die ich vergrab,

Der Letzte Sonnenaufgang hier, dann bin ich weg.
Das letzte was ich h?re, ich h?re diese Lieder.
Ich habe keine Angst, denn ich wei?, ich komme wieder!

29.9.05 20:40


chagrin


Folge mir, folge mir in die Nacht!
sei mein Schatten der ?ber mich wacht.

Komm zu mir, folge mir,
Worte an dich, Blut an mich.

Ich schreie, schreie in die Welt hinaus!
Ich will laufen, wann is es aus.

Rosenb?sche, Dornen die stechen.
Weinende Engel die ?ber mich wachen.

Sp?re den Schmerz und leide,
ich werde kommen und h?lle dich in Seide.

Ich wasche dich von deinen S?nden frei,
deine Qualen sind nun vorbei.

Ich warte auf dich hier in der Nacht.
Die Sterne seien dein Geleit, der Mond dein F?hrer!
Bei jedem Schritt gib Acht,
es holt dich ein, dein Leben von fr?her!
11.8.05 20:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
































Gratis bloggen bei
myblog.de